August 10

Mara und der Feuerbringer-Trilogie von Tommy Krappweis (Buchreihenrezension)

Mara und der Feuerbringer

Mara Lorbeer ist 14 und schämt sich für ihre Mutter. Sie hat diese zwar sehr lieb, aber die Esoterikschiene geht ihr tierisch auf die Nerven. Immer wieder muss Mara zusammen mit ihrer Mama komische Seminare mit den Wiccaschwestern besuchen, ihr Obst wird zu Hause durch seltsame Drahtpyramiden angeblich frischer gehalten und man kann sich vorstellen, dass die Alleinerziehende auch in der Schule einen heftigen Angriffspunkt für Mara darstellt. Mara hat eigentlich keine Freunde und ist nur noch genervt von ihrem Leben, an welchen ihr Vater zudem schon seit einigen Jahren keinen Anteil mehr haben will.
Auf einem weiteren Seminar, welches sich um das Sprechen mit Bäumen dreht, ahnt Mara nicht, dass sich in wenigen Augenblicken ihr komplettes Leben verändern wird. Mara Lorbeer ist nämlich etwas Besonderes und sie hat eine große und schwierige Aufgabe zu meistern. Zusammen mit Professor Weissinger beginnt sie sich dieser Aufgabe zu stellen, welche sie in die Welt der germanischen Mythologie führt.

Mara und der Feuerbringer – Das Todesmal

Nachdem Mara nun ahnt welche Kraft in ihr ruht und sie ihre Begegnung mit dem Feuerbringer überlebte, stellt sie ihren Auftrag in Frage. Ihr erscheint es so, als ob sie die falsche mythologische Figur bändigen soll.
Zusammen mit Professor Weissinger kommen sie der Person hinter dem Feuerbringer auf die Schliche und müssen sich schon bald neuen Herausforderungen stellen und schließlich gegen einen wiedererstarkten Feuerbringer antreten.

Mara und der Feuerbringer – Götterdämmerung

Professor Weissinger und Mara haben ihre zweite Begegnung mit dem Feuerbringer nur knapp überlebt, trotz der immensen Kraft, die ihnen zur Verfügung stand. Sie fragen sich, wie sie gegen diesen scheinbar unbesiegbaren Gegner ankommen sollen und müssen sich erneut auf die Reise zu den germanischen Göttern begeben.
Auf der Suche nach der Lösung erhält Mara Hilfe von Seiten, wo sie diese nie erwartet hätte und die Vergangenheit bringt zudem die ersten Schmetterlinge im Bauch mit sich.
Wird Mara ihren Kampf gegen den Feuerbringer siegreich beenden und die Welt zudem vor der drohenden Götterdämmerung bewahren können?

Ich bin kein typischer Jugendbuchleser, die Trilogie um Mara und ihren Kampf gegen den Feuerbringer konnte mich jedoch vollends begeistern. Tommy Krappweis hat ein humoristisches Schreibtalent, welches ich bisher noch nicht erlebt habe. Bei keinem anderen Buch folgte ich einer spannenden Geschichte derart gefesselt und habe mich gleichzeitig so oft lauthals vor Lachen gekringelt.

Das Buch wird in der dritten Person aus der Sicht von Mara geschildert. Sie ist zwar erst 14 Jahre alt, dennoch sehr gewitzt für ihr Alter, zudem aber auch etwas schrullig. Sie ist sehr realistisch beschrieben und was mich am meisten freute, sie nervt nicht durch übertriebenes, pubertäres Gehabe.
Als zweiten Protagonisten kann man Professor Weissinger ansehen, dessen Spezialgebiet in der germanischen Mythologie liegt und der dadurch in Maras Geschichte mit hineingezogen wird. Professor Weissinger ist ein Messi, sehr professoral und gleichzeitig ein kleiner Rebell. Das Zusammenspiel von ihm und Mara ist sehr ergänzend und toll geschrieben.
Beides sind etwas eigensinnige, dadurch aber liebzugewinnene Charakatere.
Auch alle anderen Personen sind individuell, originell und realistisch beschrieben.

Die Spannung ist jugendbuchtypisch. Zu Beginn des Buches passiert etwas Erschreckendes, die Protagonisten müssen sich dagegen wappnen, auch Misserfolge einstecken, bevor es dann zum Buchende zum Showdown kommt. Ich habe beim Lesen keine Längen empfunden, war aber vor allem in Band 2 und 3 auch nicht atemlos vor Spannung. Eine schön erzählte Geschichte, die zwar leicht am epischen Charakter vorbeischrammt, einen dennoch sehr gut unterhalten kann.

Was diese Trilogie jedoch für mich zu etwas ganz Besonderem gemacht hat ist der Humor, den der Autor in diesen drei Bänden an den Tag gelegt hat. Ich habe ungelogen noch nie so viel bei einem Buch gelacht, mich an so vielen Sätzen erfreut und selten ein Sprachspiel so sehr genossen wie hier. Das ist ganz großes Kino und für mich als Bernd-das-Brot-Nichtmöger komplett unerwartet gewesen.

Die “Mara und der Feuerbringer”-Trilogie ist eine sehr schöne Jugendbuchreihe für das jüngere Publikum, spannend, witzig und mit sympathischen Charakteren, die auch junggebliebene Erwachsenen begeistern kann. Unbedingt weiterzuempfehlen!

“Mara und der Feuerbringer” von Tommy Krappweis aus dem SchneiderBuch-Verlag, 332 Seiten, ISBN-13: 978-3505126468

“Mara und der Feuerbringer: Das Todesmal” von Tommy Krappweis aus dem SchneiderBuch-Verlag, 336 Seiten, ISBN-13: 978-3505127861

“Mara und der Feuerbringer: Götterdämmerung” von Tommy Krappweis aus dem SchneiderBuch-Verlag, 332 Seiten, ISBN-13: 978-3505126482

Bücher bei amazon.de:
Gebunden:
Mara 1: Mara und der Feuerbringer, Band 01
Mara 2: Mara und der Feuerbringer, Band 02: Das Todesmal
Mara 3: Mara und der Feuerbringer, Band 03: Götterdämmerung
Kindle:
Mara 1: Mara und der Feuerbringer
Mara 2: Mara und der Feuerbringer, Band 2: Das Todesmal
Mara 3: Mara und der Feuerbringer, Band 3: Götterdämmerung


Copyright © 2014. All rights reserved.

Posted 10. August 2013 by Chrissie in category Buchrezension

4 thoughts on “Mara und der Feuerbringer-Trilogie von Tommy Krappweis (Buchreihenrezension)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.