Juni 28

Joyland – Stephen King (Buchrezension)

Welcome to Joyland!

Geneigter King-Leser,

“Joyland” stellt nach “Der Anschlag” wieder eine Perle aus dem Geiste Kings dar, mit Genuss ist dieses ungewohnt dünne Buch zu lesen. Es entführt uns in den Sommer des Jahres 1973, nach Joyland und Heaven’s Bay, in den Sommer aus Devin Jones Leben, in welchem er vom Jungen zum Mann wurde, den er zeitgleich als schönsten und schlimmsten Sommer seines Lebens bezeichnet.
Als Student ohne finanzielle Mittel ist Jonesy darauf angewiesen in den Semesterferien jobben zu gehen und so entscheidet er sich für den Vergnügungspark “Joyland”, in welchem er sich schnell wohlzufühlen beginnt. Seine erste große Liebe gilt es zu überwinden und würde dies einem jungen Mann nicht schon genug Arbeit bedeuten, so stößt er bald auf eine Legende, nach der der Geist einer dort ermordeten jungen Frau in der Geisterbahn Joylands spuken soll. Er ahnt nicht, dass dieser Sommer ihm wahre Freundschaft, Melancholie und erschütternde Ereignisse bringen wird.

In der Ich-Perspektive schildert Stephen King hier einen fast träumerisch wirkenden Rückblick auf die Jugend Jonesys. In einer ruhigen Erzählung werden die Ereignisse des Sommers ’73 geschildert und die übernatürlichen Elemente treten nicht sonderlich in den Vordergrund. Es geht vielmehr um Erinnerungen, um das Erwachsenwerden und um einen ungeklärten Mordfall. Devin lernt Freunde für’s Leben kennen wie auch eigentlich schwache Menschen, die dennoch unglaublich stark sind. Selbst ungeliebte Charaktere warten manchmal mit einer Überraschung auf und machen zusammen mit der gewohnten Charaktertiefe ein wunderbares Buch aus. Zudem ist der Schreibstil äußerst schön und gewürzt mit eine gewissen liebevollen Melancholie in Bezug auf die Vergangenheit, wie es schon in “Der Anschlag” vorgekommen ist.

“Joyland” ist für mich ein wunderbares, nur wärmstens weiterzuempfehlenes Buch von Stephen King, dass auch für Leser außerhalb seiner Fans durchweg hervorragend geeignet ist. King schafft es hier erneut den Ideenreichtum seiner jungen Schriftstellerjahre mit seinem gereiften Schreiben zu vereinbaren. Ein Must-Have in jedem Bücherregal!

Eine leidenschaftliche King-Anhängerin

“Joyland” von Stephen King aus dem Heyne Verlag, 352 Seiten, ISBN-13: 978-3453268722

Buch bei amazon.de:
Gebunden: Joyland


Copyright © 2014. All rights reserved.

Posted 28. Juni 2013 by Chrissie in category Buchrezension

1 thoughts on “Joyland – Stephen King (Buchrezension)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.