Mai 28

Department 19: Die Wiederkehr – Will Hill (Buchrezension)

ACHTUNG! Dies ist eine Buchbesprechung zum zweiten Teil einer Reihe. Wer den ersten Teil “Department 19: Die Mission” nicht gelesen hat, sollte diese Rezension nicht weiterlesen, da sie Spoiler zum ersten Teil enthält.

Nachdem Jamie Carpenter seine Mutter auf der Insel Lindisfarne mit Einschränkungen retten konnte, dort aber Frankenstein starb, ist er zurück im Department 19 und arbeitet als vollwärtiger Agent im Außendienst. Seine Beziehung zu Larissa vertieft sich und auch die auf Lindisfarne gerettete Kate integriert sich immer mehr in Department 19. Die Übergriffe von Vampiren nehmen unterdessen immer mehr zu, der wiederauferstandene Dracula stärkt sich und wird bald seine alte Form erreicht haben. Dies gilt es jedoch unter allen Umständen zu verhindern, da ein vollerstarkter Dracula von niemandem aufzuhalten wäre. Die Zeit für Department 19 läuft ab, zudem tauchen alte Bekannte und überraschende Verbündete auf, mit denen man nicht gerechnet hätte. Wird es Jamie wieder gelingen einen Alphavampir, DEN Alphavampir zu vernichten und die Menschheit somit zu retten?

Der erste Teil von Department 19 hat mich persönlich ja sehr begeistert und so habe ich “Die Wiederkehr” sofort vorbestellt und dann auch verschlungen. Ich mag die Welt rund um Department 19, die sich an den “alten” Vampiren orientiert, an den Klassikern der Gruselliteratur und gleichzeitig etwas in die Richtung Harry Potter geht.

Der Schreibstil von “Die Wiederkehr” ist wie aus dem ersten Teil gewohnt sehr leicht lesbar, rasant und cineastisch geschrieben. Auch hier gibt es wieder Einschübe aus der Vergangenheit, die ein anderes Layout erhalten haben wie die eigentliche Geschichte. Diesmal dreht es sich jedoch nicht um die Gründerzeit von Department 19, sondern um die Entstehungsgeschichte von Dracula und Auszüge aus der Vergangenheit einer anderen Figur. Erneut kommt beim Lesen so keine Langeweile auf.

Die Charaktere werden weiter ausgebaut und entwickeln sich auch etwas weiter. Man darf hier zwar keine tiefgreifenden Charakterveränderungen erwarten, es ist jedoch ein Fortschritt in der Entwicklung merkbar. Was mich auch schon am ersten Band etwas störte war die Impulsivität bezüglich der Emotionen der Hauptcharaktere, die ich etwas sehr überspitzt empfunden habe. Vielleicht bin ich auch nur einfach schon zu lange aus der Pubertät heraus, bei Harry Potter störte mich dies auch.
Wieder begeisterten mich vor allem einige Nebencharaktere, die eben Erwachsen und sehr interessant und gut geschildert wurden. Ich liebe Charaktere mit Ecken und Kanten, die wenig durchschaubar sind und einfach mein Interesse wecken, da sie wortgewand agieren und rätselhaft und trotzdem sinnig handeln.

Die Geschichte beginnt mit einem Massaker und entwickelt sich dann fort, nicht ganz so explosiv und rasant wie im ersten Teil, aber dennoch sehr spannend. Zudem gibt es neben den Einschüben aus der Vergangenheit auch noch einen weiteren Handlungsstrang, der mich persönlich sehr erfreut hat. Auch bei “Die Wiederkehr” gibt es wieder viel Blut, viele Leichen und noch mehr Gewalt, weshalb ich mich manchmal schon frage, ob dies wirklich noch ein Jugendbuch ist. Wer Harry Potter schlimm fand, wird von diesem Buch entsetzt sein. Für mich ist die Geschichte rund um Schwarzlicht aber wieder sehr spannend und toll gewesen und ich erwarte nun sehnsüchtig den dritten Band. Man merkt einfach, dass Will Hill dieses Genre liebt und diese Liebe und Begeisterung vermittelt er seinen Lesern durch das ganze Buch hinweg. Bitte mehr davon!

“Department 19: Die Wiederkehr” von Will Hill aus dem Bastei Lübbe Verlag, 672 Seiten, ISBN-13: 978-3431038781

Buch bei amazon.de:
Gebunden: Department 19 – Die Wiederkehr: Roman
Kindle: Department 19 – Die Wiederkehr: Thriller


Copyright © 2014. All rights reserved.

Posted 28. Mai 2013 by Chrissie in category Buchrezension

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.