April 28

Artikel 5 – Kristen Simmons (Buchrezension)

Ember lebt in einer Welt, in der die Moral eines der höchsten Güter ist und Abweichler streng verfolgt und bestraft werden. Die USA haben sich in einen totalitären Staat verwandelt und dulden keine Abweichungen der eigenen Statuten. Immer wieder werden neue Moralgesetze verabschiedet und schließlich trifft es auch Ember, die als uneheliches Kind plötzlich kein vollwertiges Gesellschaftsmitglied mehr darstellt und von ihrer nun kriminellen Mutter getrennt wird. Was Ember bisher nur erahnen konnte wird schnell bittere Wahrheit, als sie in die gnadenlosen Fänge des Staates gerät und umgepolt werden soll. Doch Ember will sich damit nicht abfinden, sie will ihre Mutter finden und sie will auch verstehen, warum sich ihre große Liebe gegen sie gewendet hat. Sie begibt sich in ein gefährliches Abenteuer, bei dem es nicht nur um ihr eigenes Leben geht.

Ich bin ein Dystopiefan, aber kein Anhänger der derzeitig herrschenden Jugenddystopiewelle, da in meinen Augen hier oft nur Altbekanntes mit ganz viel “Hach” und “Schluchz” verschandelt wird. “Artikel 5” hörte sich für mich aber vielversprechend an, weshalb ich dieses Buch dann gerne lesen wollte.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschildert, die ich nicht favorisiere. Meines Erachtens würdigt diese Perspektive eine ansonsten spannende Geschichte immer ins Simple gehend herab, wobei es hier natürlich wie überall sonst auch Ausnahmen der Regel gibt. “Artikel 5” stellt Gott sei Dank eine solche Ausnahme dar, denn obwohl die von mir verhasste Erzählform gewählt wurde, schafft es das Buch sehr spannend, rasant und emotional zu bleiben. Der Schreibstil ist ansonsten sehr flüssig und nicht unbedingt typisch Jugendlich und simpel, sondern dem ernsten Thema angepasst und gut verständlich.

Ember stellt die Protagonistin dieses Buches dar, welche mich zu Beginn sehr aufregte. Zu emotional, zu naiv und dumm wurde mir dieses Mädchen dargestellt, was ich dem Charakter in seiner vorherrschenden Situation einfach nicht glauben konnte. Die ersten 50-70 Seiten habe ich mich daher sehr aufgeregt, mit den Augen gerollt und war am überlegen, ob ich tatsächlich weiterlesen soll. Die Autorin schafft es jedoch dann sehr schnell ihrer Protagonistin einen durchdachten, ausgewogenen Charakter zu verpassen, so das der Leser sehr in die Geschichte abtaucht, Gefühle und Ängste miterlebt und sich mit dem nun gut dargestellten Protagonisten wohlfühlt.
Weitaus besser hat mir jedoch der zweite Protagonist Chase gefallen. Wenn man einmal von dem klischeehaft dargestellten Adonistypen absieht, als der er geschildert wird, ist sein Innenleben umso faszinierender. Er bleibt einen großen Teil des Buches sehr undurchsichtig, geheimnisvoll und stets im Kampf mit seinen inneren Dämonen und wird einfach sehr vielschichtig und spannend dargestellt.

Die Story an sich lässt sich gut lesen, ist durchweg spannend und rasant und die Liebesgeschichte gliedert sich gut in den Spannungsbogen mit ein, verstärkt diesen sogar an manchen Stellen noch, da man förmlich zusammen mit den Protagonisten um sein Leben fürchtet.
Zudem bekommt man ein sehr anschauliches Bild der grausamen Welt, in der sich Ember nun zurechtfinden muss. Man hinterfragt sich beim Lesen selbst, wie man in diesem Staat handeln würde, wünscht sich natürlich als Rebell aufzubegehren, bekommt aber durch dargebrachte Beispiele gut vor Augen geführt, warum manch andere sich anders entschieden haben und dem Regime zuspielen. Dies hat mir sehr gut gefallen und hebt das Buch meiner Meinung nach von dem Einheitsbrei der derzeit kursierenden Jugenddystopien ab.

“Artikel 5” von Kristen Simmons ist zur einen Hälfte eine spannende, gut geschildert und durchdachte Dystopie und zur anderen Hälfte eine verzweifelte Liebesgeschichte, die zwar Schwächen hat, aber den Leser nicht mehr loslässt, sobald sie ihn gepackt hat. Ich finde sie durchaus sehr empfehlenswert und freue mich schon auf den Nachfolgeband, der wohl im Oktober diesen Jahres erscheinen soll.

“Artikel 5” von Kristen Simmons aus dem ivi-Verlag, 432 Seiten, ISBN-13: 978-3492702867

Buch bei amazon.de:
Broschiert: Artikel 5: Roman
Kindle: Artikel 5: Roman


Copyright © 2014. All rights reserved.

Posted 28. April 2013 by Chrissie in category Buchrezension

2 thoughts on “Artikel 5 – Kristen Simmons (Buchrezension)

  1. Cihan

    Hört sich interessant an. Brauche aber erstmal ne Pause von diesen ganzen Dystopien…gehn mir zurzeit richtig auf die Nerven! Warum muss in jede Dystopie so ne kack Liebesgeschichte rein?! Ich warte ja mal wieder auf ne richtig harte und gut durchdachte Dystopie wie Todesmarsch, Battle Royale oder 1984!

    Reply
    1. Chrissie (Post author)

      Ist hier auch enthalten. Normalerweise sehe ich das ja wie du, aber hier hat es mich nur am Anfang gestört. Vllt. bricht aber auch manchmal das Weib in mir durch, wer weiß. 😀

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.