Juni 13

Zombies – Sie werden Dich fressen! (unrated) – Thomas Backus (Buchrezension)

Der Titel sagt schon alles über den Inhalt des Buches aus. Eines Tages erheben sich die Toten aus ihren Gräbern und beginnen die Lebenden zu jagen und zu fressen. Generell bin ich für Zombieliteratur immer gerne zu haben und ich habe auch nichts gegen guten Trash, aber die “Geschichte” ist wirklich größtenteils Müll.

Ich erwarte von einer Geschichte rund um wandelnde Untote neben dem üblichen Gesplatter vor allem eine dramatische Geschichte, Spannung in einer hoffnungslosen Welt und das Mitfiebern, ob die Protagonisten überleben werden. Gerne darf es hier dann auch gesellschaftskritische Aspekte geben, das freut mich auch immer sehr, ist aber nicht unbedingt ein Muss. Vielleicht sind meine Ansprüche für dieses Genre manchmal zu hoch, aber so etwas brauche ich um mich gut unterhalten zu fühlen.

Dieses Buch hingegen bietet all dies nicht. Sehen wir einmal davon ab, dass die Zombies hier quasi unzerstörbar sind und damit so gut wie nicht aufzuhalten, so vergleicht sich der Autor auch noch permanent mit George Romero – dem genialen Urvater der Zombies. Das Buch besteht nicht aus einer Geschichte, sondern aus lauter kurzen Kurzgeschichten, die sich eventuell manchmal leicht tangieren. Im Schnitt hat man daher immer über wenige Seiten eine eigenständige Geschichte, wo auf teilweise absurde Weise Menschen ums Leben kommen, sich verwandeln und dann eben Gedärme zerfleischt werden. Vor allem aufgefallen ist mir hier die meistens herrschende Emotionslosigkeit. Da fährt eine Schulklasse in ein Schlachthaus und eine Mitschülerin wird brutalst vor aller Augen umgebracht. Bricht Panik aus? Nein, natürlich nicht, quasi Sekunden nach dieser Tat beschäftigt man sich schon wieder mit anderen Dingen.
Zudem gibt es hier typische hirnlos agierende Zombies, wie auch Untote, die ihrem alten Leben weiterhin folgen, halt nur zusätzlich Hunger auf Fleisch verspüren. Es wird nicht erklärt, warum manche blöd und manche weniger blöd wieder erwachen, das ist dann eben so, wie der Autor es gerade braucht.
Die eigentliche Ursache des Zombieausbruchs wird auch nicht wirklich erklärt, es gibt hier zwar mehrere Ansätze, die aber alle nicht bestätigt werden und im Grunde nur auf typisches Klischeedenken beruhen.
Ich möchte auch gar nicht auf die unzähligen unlogischen Fehler des Buches hinweisen, ich war einfach nur genervt davon.
Sieht man von all dem ab, bleibt noch stumpfe Gewalt gegenüber alles und jedem, gepaart mit diversen Sexszenen und etlichen versuchten Abkupferungen von Romeroszenen übrigt, die das Buch dann auch nicht mehr retten.

Es gibt jedoch auch wenige gute Kurzgeschichten, die mich das Buch dann doch haben durchlesen lassen und von denen ich mir wesentlich mehr gewünscht hätte. Allen voran möchte ich hier die Geschichte der Mutter stellen, die sich aufmacht ihre Tochter aus der belagerten Schule zu retten. Gerade diesen Erzählstrang hätte ich mir fortgeführt gewünscht.

Ich habe das Buch durchgelesen und nicht abgebrochen, daher schonmal zwei Sterne und da es wenige gute Passagen gab gebe ich noch einen halben Stern in Gedanken dazu. Weiterempfehlen würde ich “Zombies – Sie werden Dich fressen! (unrated)” nur bedingt an Leute, die dieses Genre interessiert und die einfach stumpfsinnig auf Gewalt und Sex hinauswollen.

Buch bei amazon.de: Zombies – Sie werden Dich fressen (unrated)


Copyright © 2014. All rights reserved.

Posted 13. Juni 2012 by Chrissie in category Buchrezension

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.