Juli 13

Mountain Home: Wie ein blutiger Tanz der Rache – Bracken MacLeod

Klappentext:

Im Fadenkreuz einer Wahnsinnigen. Ein explosiver Thriller.

Lyn arbeitet in den Bergen als Kellnerin in einem kleinen Restaurant. Ihr Leben langweilt sie, doch sie sieht keine Möglichkeit, das zu ändern. Bis zu dem Tag, als eine ausgebildete Scharfschützin das Feuer auf den Laden und seine Gäste eröffnet … Erbarmungslos belagert sie das Gebäude – und Lyn muss sich entscheiden: Wird sie sich dem Tod ergeben oder nimmt sie den Kampf gegen ihn auf?

Andrew Vachss: »Dieses atemberaubende Debüt ist ein echter cut-to-the-bone-Roman. Ein magisches Buch, ein Spiegel, der die Wahrheit reflektiert … und welchen Preis man dafür zahlen muss.«

Jack Ketchum: »Bracken – du hast mich regelrecht durch Mountain Home gejagt. Du weißt, wie die Lokomotive Fahrt aufnimmt. Ein SEHR guter Debütroman. Die Hauptfiguren sind so real beschrieben, dass ich wirklich mitgelitten habe.«

Besprechung:

Man nehme ein abgelegenes Restaurant in den Bergen Idahoes und eine durch Kriegsverbrechen gebeutelte Veteranin, bei der ein letzter Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt. Fertig ist ein Amoklauf einer an Waffen ausgebildeten Spezialistin, die Besucher und Mitarbeiter des Lokals unter Beschuss nimmt. Bereits zu Beginn legt sie ordentlich los und niemand im Fadenkreuz wird verschont. Als sich die letzten Überlebenden verschanzen können beginnt eine Belagerung, die an den Nerven der Protagonisten zerrt.

Bracken MacLeods großes Thema in diesem Buch ist definitiv das Kriegstraumata und deren Folgen. Dem Leser wird eine Amokläuferin präsentiert, deren Beweggründe man verstehen, deren Leiden man schrecklich finden kann. Was passiert mit Soldaten, die nach ihrem Einsatz nicht entsprechen betreut und therapiert werden, die man nach ihrem Traumata keinen Frieden finden lässt? Ein winziger Grund genügt um das Fass zum Überlaufen zu bringen. Ein sehr interessanter Ansatz, der nach meinem Geschmack nur leider nicht vollkommen zu Ende geführt wurde.

Gefangen im Restaurant ist unter anderem die Protagonistin Lyn, die immer Verständnis für Joanies Situation hatte und die sich nun inmitten eines verschreckten Pulks von unterschiedlichen Charakteren wiederfindet und um ihr Überleben kämpft. Leider gelingt es in meinen Augen nur mäßig die verschiedenen handelnden Personen realistisch und nicht stereotypisch zu schildern. Gewürzt wird dieses Sammelsurium noch mit einer indianischen Sage.

Das Mountain Home Kitchen bietet in meinen Augen einen sehr interessanten Ansatz mit einem rasanten Anfang, der dann jedoch an Geschwindigkeit verliert und teilweise etwas vor sich hindümpelt. Fans von blutigem Actionhorror werden nicht ausreichend befriedigt, gleichzeitig sind der Charakterausbau und die Tiefe der Geschichte im Ansatz zwar vorhanden, hätten aber meiner Meinung nach noch vertieft gehört, so dass aus diesem blutigen Tanz der Rache ein tiefgreifendes Antikriegsdrama hätte werden können. So hat Bracken MacLeod einen soliden Debütroman abgeliefert, der viel Potential verspricht, aber auch Luft nach oben lässt.

3stars

“Mountain Home: Wie ein blutiger Tanz der Rache” aus dem Festa-Verlag, ca. 176 Seiten, ASIN: B00P1D33QY (ISBN-13: 978-3865523457)

Buch bei Amazon.de: Mountain Home: Wie ein blutiger Tanz der Rache
Kindle-Version: Mountain Home: Wie ein blutiger Tanz der Rache


Copyright © 2014. All rights reserved.

Posted 13. Juli 2015 by Chrissie in category Buchrezension

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.