Dezember 30

Chrissies cineastische Woche 09.12.13 – 31.12.13

Auch dieses mal hat es länger gedauert, bis meine cineastische Woche online geht, aber das hatte ich euch ja auch schon angekündigt. Diese Rubrik wird sich im neuen Jahr auch etwas verändern. Sie wird nicht mehr wochenweise erscheinen und umbenannt, aber lasst euch einfach überraschen. 🙂

Das ist das Ende

Das ist apokalyptische Filme mag sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben. 🙂 Das ich hier auch gerne bereit bin mich im humoristischen Sinn unterhalten zu lassen ist auch bekannt. Es war also keine Frage, dass ich mir “Das ist das Ende” anschauen musste. In der Hauptrolle spielen Seth Rogen, James Franco und Jay Baruchel sich selbst auf einer Party bei Franco mit anderen Hollywoodgrößen, als plötzlich die biblische Apokalypse eintritt.
Der Film überraschte mich derart, dass ich trotz der von mir meist verhassten Prollwitze etc. doch hin und wieder lachen musste. Ansonsten sagt der Trailer schon alles, ein Hollywoodrumgeblödel in einer apokalyptischen Szenerie. Als seichtes Popcornkino für zwischendurch ganz gut, aber wie auch erwartet keine Meisterleistung. Erfreulich fand ich, dass sich einige recht bekannte Stars hier nicht sehr ernst nehmen und Humor ist immer gut.

Elysium

Matt Damon! Was muss man mehr sagen? Für mich mausert er sich immer mehr zur absoluten Geheimwaffe Hollywoods.
In einer dystopischen Zukunft versucht Max (Damon) die ruinierte Erde nach einem schlimmen Arbeitsunfall zu verlassen und nach Elysium zu kommen, der Zuflucht für Superreiche im Orbit unseres Planeten und der einzige Ort, an welchem man noch angenehm leben kann.
Ein actiongeladener Kampf gegen Ungerechtigkeit und für das Überleben, der mir sehr gut gefallen hat. Es gibt zwar kleine Logikfehler und teilweise wurde die Story etwas hinter die Action gestellt, trotzdem ist “Elysium” für mich rundum gelungen. Ein Film, der unterhält, tolle Schauspieler hat und zudem eine Aussage trifft, über die man gerne einmal nachdenken sollte. Genau die “District 9” unbedingt weiterzuempfehlen.

Percy Jackson 2 – Im Bann des Zyklopen

Vom ersten Percy Jackson Film war ich damals sehr angetan. Ich bin sehr interessiert an griechischer und römischer Mythologie und das zusammen mit einem actiongeladenenen Jugendbuchabenteuer hat mich gut unterhalten.
Im zweiten Teil muss Percy nun das Halbgottcamp retten, dessen Schutzschild vergiftet wurde. Er und seine Freunde machen sich auf die Suche nach dem Goldnenen Vlies und müssen sich dabei wieder mit vielen mythologischen Dingen herumschlagen.
Ein Großteil des Casts wurde leider ausgetauscht. Zwar sind die jungen Freunde noch gleich besetzt, alle großen Gaststars aus dem ersten Teil tauchen aber entweder nicht mehr auf oder sind neu besetzt worden. Außer im Fall von Anthony Steward Head (Ja, da bin ich parteiisch 🙂 ) und Nathon Fillion ist dies leider schon ein großes Zeichen für den Qualitätverlust des Films. Zusammengeschustert und langweilig, ohne Magie und mit schlechten CGI-Tricks (die leider auch nicht durch die wenigen wirklichen handgemachten Spezialeffekte wettgemacht wurden). Wenn Chrissie bei Zombies einschläft, dann hat das echt was zu bedeuten. Leider eine Enttäuschung.

Kick Ass 2

Für meinen Freund und mich war Kick Ass 1 eine echte überraschung. Brutal, spitzig, witzig mit Aussage, wir haben den Film sehr gemocht. Kick Ass 2 kann hier leider nicht wirklich mithalten. Die einzelnen Kampfszenen sind zwar brutaler und heftiger als in Teil 1, jedoch verliert sich der Film oft in einer Teenieklamotte mit den typischen Problemen. Hit Girl möchte ein normales Leben, Kick Ass schließt sich einer neuen Superheldentruppe an und trotzdem gibt es wenig überraschendes, wenig neues. Weiterhin gute Unterhaltung, aber eben nicht wie Teil 1.

Hannibal Staffel 1, Folge 13 “Minnesota”

Endlich bin ich wieder dazu gekommen diese geniale Serie zu schauen. Das Staffelfinale war für mich gut umgesetzt. Manche Dinge hätte ich mir vielleicht etwas dramatischer, effektvoller gewünscht, trotzdem ein gelungener Abschluss einer tollen Serie, die ich definitiv weiterverfolgen werde. Übrigens eine geniale abschließende Szene, mit der die Serie ihre erste Staffel beendet, herrlich!

Doctor Who Staffel 1, Folge 1 “Rose” und Folge 2 “Das Ende der Welt”

Seit Monaten liegt man mir in den Ohren, ich müsste auch endlich mal Doctor Who schauen. Mein Freund und ich hatten einmal in den Ableger Tourchwood reingeschaut und waren davon nur mäßig begeistert, weshalb sich mein Probierwille immer in Grenzen hielt. Nun hab ich mich aber einmal rangewagt und mit Staffel 1 der jüngsten Auflage dieser schon seit Jahrzehnten existierenden Serie begonnen. Was ich bisher sagen kann? Der Humor hat es schon in sich, ansonsten sehr skurill und anders. Ich werde auf jeden Fall noch etwas weiterschauen und mir dann meine Meinung dazu bilden. Abgeneigt bin ich derzeit aber nicht.

Ansonsten habe ich über die Feiertage noch einige Filme erneut angeschaut, darunter Resident Evil 2+3, einige Interpretationen der Weihnachtsgeschichte und einige Kinderweihnachtsfilme.

Ich bin jetzt gespannt, wie euch das neue Format im nächsten Jahr gefallen wird. Habt ihr in letzter Zeit gute Filme geschaut? Worauf freut ihr euch filmtechnisch 2014 besonders?

Rutscht morgen gut ins neue Jahr. Ich wünsche euch viel Glück, Freude und Gesundheit und hoffe, wir sehen und lesen uns auch 2014 fleißig weiter. 🙂

Eure Chrissie


Copyright © 2014. All rights reserved.

Posted 30. Dezember 2013 by Chrissie in category Chrissies cineastische Woche

2 thoughts on “Chrissies cineastische Woche 09.12.13 – 31.12.13

  1. Letitia

    I am listening to this Webern recording now. It is truly splendid! Who would not like this? I think pee8lo&#p217;s ears are more ready for Webern today than in the previous 40 years. I believe this is due to continued exposure to newer idioms via film scores, for example.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.